175 Jahre Gustav-Adolf-Arbeit in Oldenburg

Keiner möchte "von Vorgestern" sein. Und so nehmen wir als moderne Menschen schnell Abschied von unserer Vergangenheit. Wir brechen Tabus und werfen Traditionen über Bord. Dann wundern wir uns, wenn wir heimatlos werden und die Werte unseres Lebens ihren Glanz verlieren und das Böse in unserer Welt scheinbar immer stärker wird.
Mit guten Traditionen braucht man nicht zu brechen, nein, sie sind sogar wichtig für das Leben von morgen. Gustav-Adolf-Freunde halten an guten Traditionen fest! Seit 175 Jahren gibt es auch im Bereich der Oldenburgischen Kirche Gustav-Adolf-Arbeit.
Das nach dem Schwedenkönig Gustav II. Adolf, der für die evangelische Lehre sein Leben ließ, benannte älteste freie Hilfswerk evangelischer Christen für bedrängte Schwestern und Brüder gab es zunächst als Verein. Heute ist es ein anerkanntes und nötiges kirchliches Werk mit neuen und vielfältigen Hilfsaufgaben von Lateinamerika über Spanien, Italien bis in die Länder Osteuropas. Es lebt von freiwilligen Opfern unzähliger alter und junger Gustav-Adolf-Freunde.
Vor 175 Jahren haben sich im alten Oldenburger Rathaus evangelische Christen zusammengetan und den Gustav-Adolf-Hilfsverein Oldenburg gegründet. Am Sonntag, den 26. Mai 2019 begehen wir das 175. Jahresfest. Der Vorstand lädt Sie alle herzlich ein, ab 10.00 Uhr in der St. Lamberti-Kirche dabei zu sein, wenn das Geburtstagsfest steigt.
Wir freuen uns auf Sie!
 
Der Vorstand des GAW e.V. Oldenburg
 

 

10.00 Uhr Festgottesdienst

mit Bischof Thomas Adomeit

St. Lamberti-Kirche zu Oldenburg

 

danach

„Evangelische Christen im Bürgerkriegsland Syrien und die notwendige Solidarität mit ihnen“

Generalsekretär Enno Haaks, Leipzig

 

anschließend

Empfang

Begegnungen mit Gästen aus der Diaspora